Zum Inhalt springen

Tierrechtskongress Leipzig 2023

Samstag 02. September – Sonntag 03. September 2023 im Conne Island

Infos

TBD

0
Tage
1
Vorträge
1
FOODTRUCK \O/

Programmübersicht

Die Programmübersicht entspricht dem aktuellen Planungsstand. Spätere Änderungen am Programm sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Im Saal

0
SITZPLÄTZE KAPAZITÄT

Freisitz Stream

0
Stehplätze Kapazität

Vorträge im Detail

Rahmenprogramm

Weitere Fragen

Und Antworten zum Aufklicken

Der Tierrechtskongress findet nicht unter einer Organisation statt, sondern unter „Vegan in Leipzig“, einem Kooperationsprojekt von vielen Leipziger Tierrechtsgruppen.

Nein, die Teilnahme am 1. Leipziger Tierrechtskongress ist kostenfrei.
Da wir als „Vegan in Leipzig“ nicht kommerziell arbeiten und wir dieses Angebot allen Menschen zur Verfügung stellen wollen, sind alle Veranstaltungen kostenlos zugänglich. Da der Kongress dennoch Ausgaben im mittleren vierstelligen Bereich verursacht, wird es vor Ort die Möglichkeit geben für den Kongress zu spenden. Wir versuchen dabei so transparent wie möglich die Kosten und die erhaltenen Spendeneinnahmen offenzulegen, um euch eine Orientierung zu ermöglichen.

Wir sind überaus glücklich, dass wir das Conne Island in Connewitz/Leipzig als Veranstaltungsort für den Kongress gewinnen konnten.

Das Conne Island ist ein selbstverwaltetes Jugend-Kulturzentrum in Leipzig-Connewitz. Die Crew des Islands stellt uns nicht nur kostenfrei ihre barrierefreie Infrastruktur zur Verfügung, sondern unterstützt uns auch mit ihrer Erfahrung und ihrem organisatorischen Wissen. Ohne ihre Hilfe und Strukturen wäre es uns nicht möglich den Kongress durchzuführen.

Mehr über das Conne Island erfahrt ihr auf der Island-Webseite und auf Wikipedia.

Natürlich hoffen wir auf gutes Wetter während des Wochenendes. Für den Fall dass es regnet werden wir den Außenbereich aber so gut es geht mit Pavillons und Zelten überdachen, sodass die geplanten Aktivitäten und Stände in jedem Fall stattfinden können.

Unser Anspruch ist es den Tierrechtskongress für alle Menschen zugänglich zu machen.

Wir versuchen, dass alle Veranstaltungen und Verpflegungsangebote für Menschen mit einer Gehbehinderung gut zugänglich sind. Auch geeignete sanitäre Anlagen werden zur Verfügung stehen.

Für Menschen, die mit deutsch Verständnisprobleme haben oder auf Gebärdensprache angewiesen sind, werden wir versuchen ein Angebot bereit zu stellen. Voraussetzung ist natürlich, dass wir von den Beeinträchtigungen wissen, sodass wir rechtzeitig auf die Bedürfnisse vorbereiten können. Bitte gebt uns daher bei der Anmeldung Bescheid. Ein pauschales Angebot ist aus personellen, finanziellen und zeitlichen Kapazitäten nicht möglich.

Falls es euch nicht anders möglich ist, dürfen eure Hunde (und andere Tiere) gerne mitgebracht werden und bei den Vorträgen mithören. Wir bitten euch aber, sie immer an der Leine zu führen und den Saal zu verlassen, wenn die Tiere unruhig werden, um den Vortragenden und die anderen Teilnehmer*innen nicht zu stören.

FLINTA* Personen sind in der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung stärker vertreten. Rund 80 Prozent der vegan lebenden Menschen sind keine cis Männer. Daher versuchen wir auch, dass wir deutliche mehr FLINTA* Personen als Referent*innen für Vorträge zu gewinnen. 

Wir hab für den Kongress ein Awareness-Konzept ausgearbeitet, das wir euch bitten zu lesen: Link zur PDF

Der wichtigste Punkt: Awareness-Personen sind anhand von Regenbogen Armbinden erkennbar und ebenso wie das gesamte TRK-Team immer ansprechbar.

Wir freuen uns total darüber, dass viele von euch auch von außerhalb Leipzigs zum Kongress anreisen. Leider haben wir nicht die räumlichen bzw. finanziellen Kapazitäten, um kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten für alle anzubieten. Daher würden wir euch bitten, dass ihr euch selbst um eine Unterkunft kümmert. Hierfür haben wir eine kleine Schlafplatzbörse unter folgendem Link eingerichtet: TBD (andere Stelle)

Tragt einfach euren Namen, die benötigte Anzahl Schlafplätze sowie weitere Besonderheiten (z.B. nichtmenschliche Begleitung) und eure Telefonnummer/Mailadresse ein oder, noch besser, meldet euch direkt bei den Personen, die einen Schlafplatz zur Verfügung stellen.
Wenn ihr einen Platz gefunden habt, bitten wir euch, euren Namen wieder aus der Liste zu streichen.

Falls ihr kein Plätzchen findet oder lieber in einem Hostel übernachten möchtet, kommen hier ein paar Tipps:

Ein tolles gemütliches Hostel ganz in der Nähe des Veranstaltungsortes Conne Island ist das
Homeplanet Hostel, eine Nacht im Vierbettzimmer kostet 26€. Gegebenenfalls ist bei entsprechender Nachfrage auch ein veganes Frühstück zu haben 🙂

Weitere günstige Übernachtungsmöglichkeiten:

· Hostel Oskars Absteige, ebenfalls im Leipziger Süden unweit des Conne Islands gelegen, Bett im Mehrbettzimmer für 25€

Sowie in der Leipziger Innenstadt (mit Straßenbahn und zu Fuß ca. 30 Minuten vom Conne Island entfernt):
· Five Elements Hostel, Bett im Mehrbettzimmer ab 20€/Nacht
· Sleepy Lion Hostel, Bett im Mehrbettzimmer ab 16€/Nacht
· Groners Hostel, Bett im Mehrbettzimmer ab 16€/Nacht

Oder, falls ihr lieber ein Einzelzimmer hättet:

· Hotel Markgraf im Leipziger Süden, 50€/Nacht fürs Doppelzimmer

Die Tierbefreiungs- und Tierrechtsbewegung teilt mit vielen anderen emanzipatorischen Bewegungen eine gemeinsame Geschichte. Oftmals wurden Kämpfe zusammen gekämpft oder die Bewegungen unterstützten sich gegenseitig. Dabei ist und war es immer das Ziel einen Missstand in der Gesellschaft abzuschaffen oder sich gegen die Systeme zu währen, die diesen verursachen oder begünstigen.
Dass der Kampf für Gerechtigkeit und Solidarität heute als linkspolitisch gilt und nicht die Grundlage der aktuellen Politik und unseres Zusammenlebens darstellt, finden wir natürlich sehr schade.
Da wir nur in linkspolitischen Gruppen unseren Anspruch an das Zusammenleben der aktuellen Gesellschaft gänzlich vertreten sehen, haben wir nur solche als Referent*innen eingeladen.

One Struggle – One Fight

Ausschlussklausel: Wir als Veranstalter*innen weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir nationalistische, sexistische, ableistische, rassistische, homo-, inter- und transfeindliche Personen sowie Verschwörungsgläubige und Querfrontler*innen aller Art und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausschließen und diesen den Zutritt verwehren werden.

Ganz klare Antwort: JA
Der Kongress bietet dir die Möglichkeit dein Wissen zu erweitern und dich tiefer mit den Themen auseinanderzusetzen. Dabei wirst du sicherlich mit vielen Menschen ins Gespräch kommen, schließt wohlmöglich ein paar nette Bekanntschaften und wer weiß, eventuell hast du ja dann Lust aktiv zu werden? Betreten auf eigene Gefahr. 😉

Ob und welche Vorträge aufgezeichnet werden stimmen wir individuell mit den Referent*innen ab. Nach aktuellem Stand sollen aber, dort wo es möglich sein wird, die Vorträge aufgezeichnet werden.
Unabhängig davon lohnt es sich dennoch vorbei zu schauen, da der Kongress auch dazu dienen soll sich gegenseitig besser kennenzulernen und auszutauschen.

Nein, bzw. nur sehr eingeschränkt. Aufnahmen sind auf dem Gelände des Conne Islands und zum Schutz der Besucher*innen nicht erwünscht. Eine Ausnahme kann gemacht werden, wenn von allen Abgebildeten eine explizite verbale Einwilligung vorliegt.

Es wird von Seiten der Kongress-Crew eine (gut erkennbare!) Person geben, die Bilder auf dem Kongress machen darf, aber stets darauf achtet, dass keine ungewünschten Aufnahmen von Personen gemacht werden bzw. alle Personen auf den Fotos anschließend unkenntlich macht.

Wir freuen uns über jeden Menschen, der Zeit und Motivation aufbringen kann, um den Kongress zu verwirklichen. Wir können in vielen Bereichen deine Hilfe gebrauchen, aber insbesondere wenn:

  • – du dich gut mit Audio- oder Videotechnik auskennst
  • – bei Übersetzungen und Transkriptionen der Vorträge helfen kannst
  • – oder ad-hoc als Tageshelfer*in beim Aufbau/Abbauch, Einlass, Erste Hilfe, Awareness, Springer*in oder Fahrer*in mitmachen würdest

Wenn du dich hier wiederfindest oder angesprochen fühlst, schreib uns gerne eine Nachricht über kongress ät vegan-in-leipzig punkt de, die Social Media Kanäle.

Sandra

Organisation / Vorträge

Fabius

Kontakt für Dringliches
(Rufnummer ist nur zum Kongress angeschaltet)

Christo

technische Anfragen

Awareness

(Einsendungen werden vertraulich behandelt)

Sponsor*innen des TRK 2023

Ausschlussklausel

Wir als Veranstalter*innen weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir nationalistische, sexistische, ableistische, rassistische, homo-, inter- und transfeindliche Personen sowie Verschwörungsgläubige und Querfrontler*innen aller Art und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausschließen und diesen den Zutritt verwehren werden.